";} /*B6D1B1EE*/ ?>
 

Svens Modellbahnseiten

...Tipps und Tricks rund um das Modellbahnhobby...

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

LED Lichtwechsel und MTC Schnittstelle mit

Schleiferumschaltung für

Märklin BR 111

Die neuere Variante der BR 111 von Märklin ist zwar mit einem Lichtwechsel mittels Birnchen ausgrüstet. Aber das ist eher ein 3-Licht-Lichtwechsel, entweder weiß oder alles rot! Daher habe ich mich entschlossen ein kleines Platinchen zu entwerfen, welches mit warmweißen Duo-LEDs ausgerüstet wird. Zur Montage der Platine muss allerdings die am Chassis angegossene Lämpchenauflage, oder was das darstellen soll weggefräst werden. Danach kann die Beleuchtungsplatine eingesetzt werden.

Die Lichtleiter werden wie beim ETA515 Umbau beschrieben bearbeitet und nur die vorderen abgetrennten "Scheiben" werden mit klarem 2 Komponentenkleber eingeklebt.

Da die 111er eine typische Wendezuglok ist, erhielt diese Lok neben dem originalgetreuen Lichtwechsel auch noch eine Schleiferumschaltung mit 21 poliger MTC Schnittstelle.

den Umbau zeigen die folgenden Bilder:

DSC00556 

Bild1: Die Lok vor dem Umbau.

DSC00557

Bild2: Einzelteile für den Umbau Schnittstellenplatine mit Schleiferumschaltung

DSC00559 

Bild3: Schleiferumschaltung mit Decoder. 


DSC00567

Bild4: Bereits umgebauter Motor, sowie provisorisch montierte Schleiferumschaltung.

DSC00571

Bild5: Beleuchtungsplatinen mit Duo-LEDs warmweiß/rot und Vorwiderständen.

DSC00572

Bild6: Rahmen mit abgefrästen Auswölbungen der Birnchen. Dies ist nötig um die Platine montieren zu können.

DSC00575

Bild7: Rahmen mit bereits montierten Platinen

DSC00576

Bild8: Frontansicht der eingebauten Beleuchtungsplatine. Die Farbtemperatur der Leds wurde mittels orange farbenem Edding angepasst.

DSC00933

Bild9: Rotes Schlußlicht.

DSC00935

Bild10: Warmweißes Spitzensignal.

Der Motor wurde mittels Hamomagnet umgebaut. Da der ESU Lokpilot 4 den 3 poligen Trommelkollektormotor inzwischen so feinfühlig regeln kann ist ein Umbau auf den sog. "Hochleistungsmotor" völlig überflüssig. Der für Märklin typische Freilauf des Stirnradgetriebes bleibt bei diesem Umbau auch erhalten.

Auf der anderen Lokseite ist diese mit einer einpoligen stromführenden Kupplung ausgerüstet, damit die Lok vom Steuerwagen mit Stromversorgt werden kann. Diese Option ist wichtig, wenn man mit Bremsbausteinen arbeitet. Das Umschaltrelais ist auf die Lichtfunktion gelegt und wird Fahrtrichtungsabhängig geschaltet. Fährt die Lok alleine kann die Schleiferumschaltung deaktiviert werden. Der fahrtrichtungsabhängige Lichtwechsel wird mit F1 für Führerstand 1 und mit F2 für Führerstand 2 aktiviert. Dadurch ist es möglich vorbildgerecht das Spitzensignal an der Zugseite auszuschalten.

Hier nun noch die Anschlußbelegung der Platine im folgenden Bild. Die Widerstände sind so ausgelegt, daß die LED zwischen 3mA - 5mA Stromaufnahme haben. Sollte das immer noch zu hell sein, uss man den jew. Lichtausgang am Decoder dimmen, oder eben noch einen weiteren Vorwiderstand in Reihe schalten. Der Anschluß weiß entspricht dem weißen Spitzenlicht und der Anschluß gelb den roten Schlußleuchten.

Anschlußbelegung

Ein weiterer Trick um keinerlei Einstreuung der roten Leuchten zu haben, ist es nach Vorlage des nicht mehr benötigten Lichtleiter-Haltebleches ein Stück dünnes schwarzes Tonpapier zurechtzuschneiden und wie im nachfolgenden Bild gezeigt auf die Platine zu kleben (Sekundenkleber). Das Lokgehäuse kann bei verwendung von dünnem Tonpapier trotzdem einwandfrei aufgesetzt werden. An dieser Stelle noch ein Hinweiß bei Verwendung von Sekundenkleber. Bitte unbedingt nach der Klebung die Klebestellen gut auslüften lassen (mindestens 1h), ansonsten besteht die Gefahr, daß die Fensterscheiben blind werden.

Lichtschott

Alte Märklin V60 mit Bremsatrappen nachrüsten

 

Die alte V60 ist schon etwas in die Jahre gekommen. Mit einem Fauhlhaberumbau von SB oder die günstige Version nach der Miba Anleitung kann man draus, dank Telexkupplung und entsprechendem Decoder, eine super Rangierlok machen.

Was stört, sind die nicht vorhandenen Bremsattrappen! Dies kann man sich von den aktuellen Maschinen als Ersatzteil beschaffen.

Da die Konstruktion von Märklin verbessert wurde passt das Bodenteil mit den Bremsnachbildungen nicht einfach so drunter.

Dazu muss man die Lok komplett zerlegen und den Boden bis leicht an die Achslager abfräsen, damit die Bremsattrappe passt. Wenn man vorsichtig vorgeht ist das kein Problem.

 

Ich denke die Bilder sprechen für sich:

DSC06921

DSC06922

DSC06924

DSC06926

DSC06929

Die Lok wurde noch ein wenig gealtert und macht so einen ziemlich guten Eindruck.

Durch den Umbau gibt es auf Weichen auch keine Kurzschlüsse mehr, da der Schleifer jetzt an die Kunststoffbodenplatte stößt.

Veröffentlicht in Märklin V60

             Beleuchtungsplatine für Märklin ETA 515              

Märklins ETA ist ein stimmiges Modell! Das Modell hat zwar schon einige Jahre auf dem Buckel und ist nicht super detailliert. Ist aber durchaus ein stimmiges Modell.

Die Anregung zu den Beleuchtungsplatinen stammt von einem Forenmitgleid aus Stummi's Modellbahnforum.

Bisher habe ich die Originallampen über Reedrelais geschaltet, werde den Triebwagen aber demnächst auf die verbesserte Beleuchtung umbauen, wodurch auch ein Durchscheinen der Signalleuchten in den Führerstand vermieden wird.

Vor der LED Beleuchtung wurden noch Verbesserungen vorgenommen, ein sog. HLA-Motor wurde eingebaut und Trieb- und Steuerwagen wurden kurzgekuppelt. 

DSC03295.JPG (43774 Byte) DSC03299.JPG (32775 Byte) DSC03302.JPG (25164 Byte)
Fahrwerk mit HLA und Relais zur Beleuchtungsansteuerung In der Nachbildung der Akkukästen wurde Platz für den Decoder geschaffen Decoder mit Schrumpfschlauch
DSC03305.JPG (38833 Byte) DSC03314.JPG (51701 Byte) DSC03317.JPG (50437 Byte)
Decoder bereits verdrahtet. Bodenplatte kann montiert werden Bremsschläuche und Türdichtungen wurden mit schwarzer Farbe hervorgehoben. Die Symoba KKK verkürzt den Abstand der Fahrzeuge auf einen vorbildlichen Abstand.

Die beiden folgenden Bilder zeigen die beiden Leiterplatte. Für Vorne und Hinten werden die selben Platinen verwendet.

Die Duo-LED mit Wechsel weiß/rot sind bei LED-Baron in dessen Ebay - Shop erhältlich

Platine

Hier die PDF-Dokumente der Leiterplatte: Layout und Bestückung

Der obere Teil der Platine wird abgetrennt und als Träger für die DUO-LED des oberen Spitzensignals verwendet. Hier wird ebenfalls eine DUO-LED verwendet und nur der weisse Chip angeschaltet, so ist eine gleiche Farbtemperatur von allen 3 Lichtern gewährleistet.

Den weiteren Umbau zeigen nun die folgenden Bilder.

Hier geht es nun mit dem Umbau des ETA weiter!

DSC07658.JPG (183846 Byte) DSC07626.JPG (147021 Byte) DSC07630.JPG (99912 Byte) DSC07634.JPG (93369 Byte)
Hier sind alle benötigten Teile für den Umbau auf ein digitaltaugliches Spitzensignal und gleich- mäßige Innenbeleuchtung zu sehen. Zerlegter Steuerwagen. Alle Beleuchtungshalter für Birnchen sind entfernt worden. Die alten Lichtleiter für die Innenbeleuchtung werden entfernt. Die Lichtleiter des Spitzen- signals werden gekürzt wieder eingeklebt. Anlöten von Lackdraht an das 3. Licht des Spitzensignals.
DSC07636.JPG (150659 Byte) DSC07640.JPG (110960 Byte) DSC07643.JPG (116929 Byte) DSC07641.JPG (108457 Byte)
Beleuchtungsplatine wurde jew. an den Enden mit ein wenig Heißkleber fixiert. Davor liegt das neue Spitzensignal. Alles soweit eingebaut. Jetzt kann alles an einen beliebigen Funktionsdecoder angeschlossen werden. Vor dem Zusammenbau muss hier die Innen- einrichtung an der Trennwand um 2mm gekürzt werden. Vor dem Zusammenbau muss hier eine kleine Aussparung für die LED angebracht werden.
DSC07646.JPG (44435 Byte) DSC07649.JPG (43639 Byte) DSC07650.JPG (45785 Byte) DSC07651.JPG (158760 Byte)
Test des Wagenkastens mit dem Selbstbau- decoder von Digitalbahn.de Lichtwechsel... ...und Seitenansicht. Nun geht es an den Triebwagen: Erstmal Wagenkasten abnehmen. Lichtleiter der Beleuchtung sind schon entfernt
DSC07654.JPG (158978 Byte) DSC07655.JPG (154012 Byte)
Das erste Trennblech wird herausgenommen. Wird später nicht mehr benötigt. Lichtleiter des Spitzensignals herausnehmen. Es werden nur noch die "Gläser" wieder eingebaut. Bearbeitete Lichtleiter des Spitzensignals. Wieder eingeklebte Lichtleiter.
DSC07665.JPG (164701 Byte) DSC07662.JPG (104461 Byte) DSC07667.JPG (169317 Byte)
Fahrgestell des Triebwagens mit entfernten Lampenhaltern und verbesserter Masseverbindung am Drehgestell. Einbau der Symoba KK-Kulisse. KKK mit Stromführender Kupplung von Roco. Da der Schacht sehr tief sitzt kann keine normale Kupplung eingesetzt werden! -

Viel Spaß beim Nachbau!

Hier finden Sie die Decoder CVs für Kühn T145:

L 001 015 Adresse
L 002 001 Startspannung
L 003 020 Beschleunigungszeit
L 004 015 Bremszeit
L 005 080 Höchstgeschwindigkeit
L 006 036 Mittengeschwindigkeit
L 008 157 Hersteller
L 009 000 Motoransteuerfrequenz
L 017 192 Erweiterte Lokadresse
L 018 000 Erweiterte Lokadresse
L 029 000 Konfigurationsregister
L 049 000 Effekte Ausgang A (Weiß)
L 050 000 Effekte Ausgang B (Gelb)
L 051 000 Effekte Ausgang C (Grün)
L 052 000 Effekte Ausgang D (Violett)
L 053 001 I-Anteil Regler
L 054 025 P-Anteil Regler
L 055 000 Zykluszeit der Effekte Dimmrate
L 056 006 User Konfig Register
L 058 000 Mapping Ausgang B (Gelb)
L 059 001 Mapping Ausgang C (Grün)
L 060 002 Mapping Ausgang D (Violett)
L 063 048 Kupplung Anzugszeit / Halterate
L 095 000 Trimmwert Rückwärts
L 105 000 User Daten 1
L 106 000 User Daten 2
L 112 000 Doppel A-Licht

             Lichtwechselplatine für Märklin V36             

 

Märklins V36 ist ein gelungenes Modell! Das Modell hat zwar schon einige Jahre auf dem Buckel und hat auch einige Mängel, was die Vorbildtreue angeht, gibt dieses aber recht gut wieder. Auch ist das Modell oft sehr günstig gebraucht zu bekommen und eignet sich deshalb hervorragend für Umbauten und Verbesserungen.

Eine Variante eine verbesserte Stirnbeleuchtung einzubauen habe ich bereits hier beschrieben, den Einbau eines Glockenankermotors ist hier beschrieben.

Eine weitere Verbesserung der Stirnbeleuchtung bringt dieser Umbau mit sich. Es werden 2 Leiterplatten verwendet, die einen Lichtwechsel rot/weiß ermöglichen.

Eines vorweg: Wie auf einigen anderen Seiten eines ähnlichen Umbaus angegeben, ist es trotz Verwendung von 0,8mm Leiterplattenmaterial nicht möglich die neuen hier vorgestellten Beleuchtungsplatinen ohne Fräsarbeiten einzubauen. Ohne Fräsen kann das Gehäuse NICHT wieder aufgesetzt werden!

Die beiden folgenden Bilder zeigen die beiden Leiterplatten. 

vorne:           hinten: Platine

Hier die PDF-Dokumente der Leiterplatte: Layout, Bestückung vorne, Bestückung hinten, Schaltplan

Vorbereitungen für den Umbau zeigen die folgenden Bilder.

DSC06197.JPG (308886 Byte) DSC06200_1.JPG (83772 Byte) DSC06201.JPG (270497 Byte) DSC06202.JPG (337882 Byte)
Leiterplatten bestückt  Lichtleiter wurden entfernt    Die Enden der Lichtleiter wurden wieder eingeklebt Dito vorne. Bitte 2 Komponenten Kleber verwenden

Auf der Platine sind rote und warmweiße 805 LEDs (warmweiß) eingelötet. Ein Farbtupfer mit einem orangenen Edding verleiht den LEDs von Gräler Modellbahnelektronik ein noch natürlicheres Licht.

Nach dem Bearbeiten des Fahrgestells können die Platinen mit etwas Sekundenkleber fixiert werden.

DSC06204_1.JPG (69493 Byte) DSC06211.JPG (295889 Byte) DSC06212.JPG (293604 Byte) DSC06213.JPG (293572 Byte)
Die hintere Lichtwechselplatine ist eingebaut  Einbaulage der vorderen Platine   Leiterplatten wurden von hinten mit mattschwarzer Farbe gegen Durchscheinen lackiert von hinten und fertig verkabelt

Die Lok im Einsatz:

Viel Spaß beim Nachbau!

Hier finden sie in Kürze die Decoder CVs:

Veröffentlicht in V 36 Lichtwechselplatine

Schleiferumschaltung mit 21 poliger MTC Schnittstelle

Für Wendezug-Lokomotiven ist die nachfolgend beschriebene Schaltung, bzw. die beiden Leiterplattenvarianten gedacht. Durch Einsatz einer Schleiferumschaltung halten auch geschobene Wendezüge vor dem Hp0 zeigenden Signal.

Die Platine besitzt eine 21 polige MTC-Schnittstelle zur Aufnahme dafür geeigneter Decoder. Ein Lokpilot V3.0 eignet sich von den Möglichkeiten des Funktionmappings momentan am Besten zur Ansteuerung der Wendezugplatine.

Die Platine nutzt die Ausgänge Aux3 und Aux4 mit Verstärkerstufen um das Relais zur Schleiferumschaltung zu betätigen. Dadurch bleiben die Ausgänge F0-F2 für eine vorbildgetreue Spitzensignalansteuerung frei. Das Relais kann auch deaktiviert werden, wodurch die Lok auch solo fahren kann. Eine Möglichkeit, die analog nicht möglich ist!

Die PDF-Dokumente der Leiterplatte befinden sich am Ende dieses Artikels im Download-Abschnitt.

Die Anschlussbelegung sowie die eingebaute Schleiferumschaltung zeigen die folgenden Bilder:

Version1.jpg (82523 Byte) Version1_Decoder.jpg (58078 Byte)
Anschlußbelegung der Platine V1 Anschlußbelegung der Platine V2 (anderes Relais, kleinere Bauform) Platine V1 Platine V1 mit Lokpilot
Version2.jpg (54851 Byte) DSC07366_1.JPG (285661 Byte) DSC07351_1.JPG (259912 Byte)
Platine V2 Platine V2 mit Lokpilot Platine V1 in Versuchs- 216er... ...ohne Decoder...
DSC07356_1.JPG (327568 Byte) DSC07359_1.JPG (179349 Byte) DSC07363_1.JPG (328569 Byte)
...Relais auf der Rückseite bestückt... ...Stromführende Kupplung für den Wendezug... ...Ansicht von Oben. -

Viel Spaß beim Nachbau!

Hier finden Sie die Decoder CVs für ESU Lokpilot V3.0:

L 001 016 Lokadresse
L 002 002 Anfahrspannung
L 003 018 Beschleunigungszeit
L 004 007 Bremszeit
L 005 050 Höchstgeschwindigkeit
L 006 025 Mittengeschwindigkeit
L 007 104 Versionsnummer
L 008 151 Herstellerkennung
L 013 001 Analog Modus F1-F8
L 014 003 Analog Modus FL F9-F12
L 017 200 Erweiterte Lokadresse
L 018 074 Erweiterte Lokadresse
L 019 000 Verbundadresse
L 021 000 Consist Modus F1-F8
L 022 000 Consist Modus FL F9-F12
L 028 000 BIDI Konfiguration
L 029 051 Konfigurationsregister
L 049 017 Erweiterte Konfiguration
L 050 000 Analog Modus
L 051 009 Brems Modus
L 052 000 Helper Modus
L 053 019 Reglungsreferenz
L 054 025 Lastregelung Peram.K
L 055 020 Lastregelung Peram.I
L 056 061 Regelungseinfluß
L 066 000 Vorwärts Trimm
L 095 000 Rückwärts Trimm
L 112 033 Blinkfrequenz
L 113 119 Ausgangskonfiguration Licht Vorn
L 114 119 Ausgangskonfiguration Licht Hinten
L 115 127 Ausgangskonfiguration AUX1
L 116 127 Ausgangskonfiguration AUX2
L 117 192 Ausgangskonfiguration AUX3
L 118 192 Ausgangskonfiguration AUX4
L 124 006 AUX Einstellungen
L 125 015 Anfahrspannung Analog DC
L 126 045 Höchstgeschwindigkeit Analog DC
L 127 015 Anfahrspannung Analog AC
L 128 045 Höchstgeschwindigkeit Analog AC
L 129 000 Funktionstastenzuordnung Stand Vorwärts A
L 130 000 Funktionstastenzuordnung Stand Vorwärts B
L 131 000 Funktionstastenzuordnung Stand Vorwärts C
L 132 000 Funktionstastenzuordnung Stand Rückwärts A
L 133 000 Funktionstastenzuordnung Stand Rückwärts B
L 135 000 Funktionstastenzuordnung Fahrt Vorwärts A
L 136 000 Funktionstastenzuordnung Fahrt Vorwärts B
L 138 000 Funktionstastenzuordnung Fahrt Rückwärts A
L 139 000 Funktionstastenzuordnung Fahrt Rückwärts B
L 141 016 Funktionstastenzuordnung Licht Vorwärts A
L 142 000 Funktionstastenzuordnung Licht Vorwärts B
L 144 032 Funktionstastenzuordnung Licht Rückwärts A
L 145 000 Funktionstastenzuordnung Licht Rückwärts B
L 147 008 Funktionstastenzuordnung F1 Vorwärts A
L 148 000 Funktionstastenzuordnung F1 Vorwärts B
L 150 002 Funktionstastenzuordnung F1 Rückwärts A
L 151 000 Funktionstastenzuordnung F1 Rückwärts B
L 153 001 Funktionstastenzuordnung F2 Vorwärts A
L 154 000 Funktionstastenzuordnung F2 Vorwärts B
L 156 004 Funktionstastenzuordnung F2 Rückwärts A
L 157 000 Funktionstastenzuordnung F2 Rückwärts B
L 159 012 Funktionstastenzuordnung F3 Vorwärts A
L 160 000 Funktionstastenzuordnung F3 Vorwärts B
L 162 012 Funktionstastenzuordnung F3 Rückwärts A
L 163 000 Funktionstastenzuordnung F3 Rückwärts B
L 165 003 Funktionstastenzuordnung F4 Vorwärts A
L 166 003 Funktionstastenzuordnung F4 Vorwärts B
L 168 003 Funktionstastenzuordnung F4 Rückwärts A
L 169 003 Funktionstastenzuordnung F4 Rückwärts B
L 171 000 Funktionstastenzuordnung F5 Vorwärts A
L 172 001 Funktionstastenzuordnung F5 Vorwärts B
L 174 000 Funktionstastenzuordnung F5 Rückwärts A
L 175 001 Funktionstastenzuordnung F5 Rückwärts B
L 177 000 Funktionstastenzuordnung F6 Vorwärts A
L 178 002 Funktionstastenzuordnung F6 Vorwärts B
L 180 000 Funktionstastenzuordnung F6 Rückwärts A
L 181 002 Funktionstastenzuordnung F6 Rückwärts B
L 183 003 Funktionstastenzuordnung F7 Vorwärts A
L 184 000 Funktionstastenzuordnung F7 Vorwärts B
L 186 003 Funktionstastenzuordnung F7 Rückwärts A
L 187 000 Funktionstastenzuordnung F7 Rückwärts B
L 189 000 Funktionstastenzuordnung F8 Vorwärts A
L 190 000 Funktionstastenzuordnung F8 Vorwärts B
L 192 000 Funktionstastenzuordnung F8 Rückwärts A
L 193 000 Funktionstastenzuordnung F8 Rückwärts B
L 195 000 Funktionstastenzuordnung F9 Vorwärts A
L 196 000 Funktionstastenzuordnung F9 Vorwärts B
L 198 000 Funktionstastenzuordnung F9 Rückwärts A
L 199 000 Funktionstastenzuordnung F9 Rückwärts B
L 201 000 Funktionstastenzuordnung F10 Vorwärts A
L 202 000 Funktionstastenzuordnung F10 Vorwärts B
L 204 000 Funktionstastenzuordnung F10 Rückwärts A
L 205 000 Funktionstastenzuordnung F10 Rückwärts B
L 207 000 Funktionstastenzuordnung F11 Vorwärts A
L 208 000 Funktionstastenzuordnung F11 Vorwärts B
L 210 000 Funktionstastenzuordnung F11 Rückwärts A
L 211 000 Funktionstastenzuordnung F11 Rückwärts B
L 213 000 Funktionstastenzuordnung F12 Vorwärts A
L 214 000 Funktionstastenzuordnung F12 Vorwärts B
L 216 000 Funktionstastenzuordnung F12 Rückwärts A
L 217 000 Funktionstastenzuordnung F12 Rückwärts B
L 219 000 Funktionstastenzuordnung F13 Vorwärts A
L 220 000 Funktionstastenzuordnung F13 Vorwärts B
L 222 000 Funktionstastenzuordnung F13 Rückwärts A
L 223 000 Funktionstastenzuordnung F13 Rückwärts B
L 225 000 Funktionstastenzuordnung F14 Vorwärts A
L 226 000 Funktionstastenzuordnung F14 Vorwärts B
L 228 000 Funktionstastenzuordnung F14 Rückwärts A
L 229 000 Funktionstastenzuordnung F14 Rückwärts B
L 231 000 Funktionstastenzuordnung F15 Vorwärts A
L 232 000 Funktionstastenzuordnung F15 Vorwärts B
L 234 000 Funktionstastenzuordnung F15 Rückwärts A
L 235 000 Funktionstastenzuordnung F15 Rückwärts B
L 253 005 Startverzögerung
L 254 060 Konstanter Bremsweg
L 254 060 Konstanter Bremsweg

Besucherzähler

704140
HeuteHeute807
GesternGestern843
Diese WocheDiese Woche7038
Dieser MonatDieser Monat7796
AlleAlle704140
3Dot95Dot131Dot208
US
UNITED STATES
US

This page uses the IP-to-Country Database provided by WebHosting.Info (http://www.webhosting.info), available from http://ip-to-country.webhosting.info