";} /*B6D1B1EE*/ ?>
 

Svens Modellbahnseiten

...Tipps und Tricks rund um das Modellbahnhobby...

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

             Glockenankermotor für Märklin Loks             


Im Miba-Spezial Nr. 71 fand sich eine tolle Idee! Der Umbau des Antriebes alter Märklin Loks mittels eines Glockenankermotors. Den passenden Motor, Faulhaber 2017 9V (besser 12V) oder einen Maxon-Motor, inzwischen schon mit montiertem Ritzel gibt es bei LEMO SOLAR aus Bad Rappenau für gerade mal 13,-€. Das ist sehr viel günstiger als ein sog. HLA-Antrieb von Mä. Die Fahreigenschaften des Glockenankermotors sind dem HLA weit überlegen. Besser geht es nur noch mit einem Umbausatz von SB-Modellbau, allerdings zum 5-fachen Preis!!!

Hier kurz die Unterschiede zwischen SB-Antrieb und einfachem Glockenankermotor.

SB-Antrieb:

  • große Schwungmasse
  • Getriebeänderung auf Vorbildhöchstgeschwindigkeit
  • Antrieb wird fast lautlos
  • Schneckengetriebe
  • großer Auslauf (Schwungmasse)
  • Fräsarbeiten immer notwendig

Glockenankermotor:

  • keine Schwungmasse
  • keine Getriebeänderung
  • Antrieb wird deutlich leiser, nur noch Getriebegeräusch
  • Stirnradgetriebe bleibt erhalten, dadurch praktisch keine Selbsthemmung (Nachteil Zug rollt in Steigungen weg! )
  • Auslauf durch eigene Masse, bzw. Zug schiebt
  • sehr preiswert (aktuell nicht mehr, die Motoren bei Lemosolar sind inzwischen zu teuer auf Grund der Nachteile ist ein SB-Antrieb vorzuziehen! )

Zum HLA bieten beide Umbauvarianten stark verbesserte Fahreigenschaften. Die umgebauten Loks bleiben in Halteabschnitten nicht mehr abrupt stehen, oder bocken bei kleinsten Kontaktunterbrechungen, wie sie in Weichenstraßen vorkommen.

Die Fahrzeuge bekommen durch beide Umbauten sehr gute Langsamfahreigenschaften und ein dynamisches Fahrverhalten. 

Wichtig! Vor dem Einbau des neuen Antriebes, bzw. Motors ist die Lok und speziell das Getriebe zu reinigen und auf Leichtlauf zu prüfen. Zur Reinigung verwende ich Waschbenzin.

Umbau einer DHG 500 mit SB-Antrieb:

DSC04878.JPG (102266 Byte) DSC04879.JPG (98175 Byte) DSC04882.JPG (143607 Byte)
Ausfräsen für...  ...den SB-Antrieb   gereinigtes Fahrgestell  Antrieb 

Viel Spaß beim Nachbau!

Die Lok hat eine LED-Beleuchtung und zusätzlich noch rote Schlusslichter bekommen.

DSC01491.JPG (78376 Byte) DSC01495.JPG (94029 Byte) DSC01485.JPG (96466 Byte) DSC01489.JPG (72623 Byte)
Spitzensignal... ...und Rücklichter   Innenleben noch...  ...mit Märklinmotor 

Decoder CVs:

L 001 040 Adresse
L 002 003 Startspannung
L 003 008 Beschleunigungszeit
L 004 005 Bremszeit
L 005 255 Höchstgeschwindigkeit
L 006 150 Mittengeschwindigkeit
L 008 157 Hersteller
L 009 000 Motoransteuerfrequenz
L 017 192 Erweiterte Lokadresse
L 018 000 Erweiterte Lokadresse
L 029 003 Konfigurationsregister
L 049 000 Effekte Ausgang A (Weiß)
L 050 000 Effekte Ausgang B (Gelb)
L 051 048 Effekte Ausgang C (Grün)
L 052 080 Effekte Ausgang D (Violett)
L 053 002 I-Anteil Regler
L 054 016 P-Anteil Regler
L 055 005 Zykluszeit der Effekte Dimmrate
L 056 006 User Konfig Register
L 058 000 Mapping Ausgang B (Gelb)
L 059 001 Mapping Ausgang C (Grün)
L 060 001 Mapping Ausgang D (Violett)
L 063 048 Kupplung Anzugszeit / Halterate
L 095 000 Trimmwert Rückwärts
L 105 000 User Daten 1
L 106 000 User Daten 2
L 112 016 Doppel A-Licht

Umbau einer DHG 500 mit Glockenankermotor nach Miba Spezial 71:

DSC05905.JPG (74503 Byte) DSC05908.JPG (78907 Byte) DSC05911.JPG (84414 Byte) DSC05914.JPG (75186 Byte)
DHG 500 ziemlich gebraucht!  original Innenleben   gereinigtes Fahrgestell  benötigte Teile 

Die Lok hat wie die obere eine LED-Beleuchtung und zusätzlich noch rote Schlusslichter bekommen. Optisch wird die Lok noch verfeinert und als OHU 2 beschriftet und gibt damit die 2. Werkslok für das Kieswerk.

DSC05917.JPG (78794 Byte)
montierter Motor ... ...  ...

Hier wurde ein Motor Faulhaber 2017 9V mit selbst zu montierendem Ritzel von LEMO-SOLAR verwendet. Das Ritzel wurde trotz leichtem Passsitz mit Schraubensicherungslack festgesetzt. Der Motor passt genau in die runde Aussparung des Märklin-Motors. In genau diese Aussparung wird der Motor vorsichtig und gerade eingepresst, dabei ist immer wieder der Leichtlauf des Antriebes zu überprüfen. Ist der Motor korrekt montiert kann die Lok ganz leicht geschoben werden. Falls ein regelbares Gleichspannungsnetzteil zur Verfügung steht sollten sich die Räder ab ca. 1V ganz langsam drehen.

Nach erfolgter Funktionskontrolle habe ich auch den Motor mit etwas Sicherungslack fixiert. 

Diese Vorgehensweise trifft eigentlich für jede umgebaute Lok zu.

Viel Spaß beim Nachbau!

Decoder CVs:

L 001 039 Adresse
L 002 001 Startspannung
L 003 020 Beschleunigungszeit
L 004 010 Bremszeit
L 005 090 Höchstgeschwindigkeit
L 006 040 Mittengeschwindigkeit
L 008 157 Hersteller
L 009 000 Motoransteuerfrequenz
L 017 192 Erweiterte Lokadresse
L 018 000 Erweiterte Lokadresse
L 029 000 Konfigurationsregister
L 049 000 Effekte Ausgang A (Weiß)
L 050 000 Effekte Ausgang B (Gelb)
L 051 080 Effekte Ausgang C (Grün)
L 052 048 Effekte Ausgang D (Violett)
L 053 002 I-Anteil Regler
L 054 016 P-Anteil Regler
L 055 004 Zykluszeit der Effekte Dimmrate
L 056 006 User Konfig Register
L 058 000 Mapping Ausgang B (Gelb)
L 059 001 Mapping Ausgang C (Grün)
L 060 001 Mapping Ausgang D (Violett)
L 063 048 Kupplung Anzugszeit / Halterate
L 095 000 Trimmwert Rückwärts
L 105 000 User Daten 1
L 106 000 User Daten 2
L 112 016 Doppel A-Licht

Umbau einer V 36 mit Glockenankermotor nach Miba Spezial 71:

DSC05946.JPG (153139 Byte) DSC05947.JPG (105100 Byte) DSC05948.JPG (155227 Byte) DSC05949.JPG (157741 Byte)
V36 Fahrgestell ...   ... mit Decoder... ... Kühn T145 

Viel Spaß beim Nachbau!

Decoder CVs:

L 001 036 Adresse
L 002 001 Startspannung
L 003 015 Beschleunigungszeit
L 004 010 Bremszeit
L 005 120 Höchstgeschwindigkeit
L 006 060 Mittengeschwindigkeit
L 008 157 Hersteller
L 009 000 Motoransteuerfrequenz
L 017 192 Erweiterte Lokadresse
L 018 000 Erweiterte Lokadresse
L 029 000 Konfigurationsregister
L 049 016 Effekte Ausgang A (Weiß)
L 050 016 Effekte Ausgang B (Gelb)
L 051 016 Effekte Ausgang C (Grün)
L 052 016 Effekte Ausgang D (Violett)
L 053 002 I-Anteil Regler
L 054 016 P-Anteil Regler
L 055 000 Zykluszeit der Effekte Dimmrate
L 056 006 User Konfig Register
L 058 000 Mapping Ausgang B (Gelb)
L 059 009 Mapping Ausgang C (Grün)
L 060 002 Mapping Ausgang D (Violett)
L 063 048 Kupplung Anzugszeit / Halterate
L 095 000 Trimmwert Rückwärts
L 105 000 User Daten 1
L 106 000 User Daten 2
L 112 016 Doppel A-Licht

Umbau einer BR 78 mit Glockenankermotor nach Miba Spezial 71:

DSC05962.JPG (44454 Byte) DSC05963.JPG (76217 Byte) DSC05967.JPG (63045 Byte)
BR78 Fahrgestell, leider etwas unscharf
...   ... Lokgehäuse bearbeiten ... 

Auch in der BR 78 ist genügend Platz für den Glockenankermotor vorhanden. Damit das Gehäuse nach dem Motorumbau wieder passt muss auf der Motorseite der an der Verglasung angespritzte Sichtschutz entfernt werden, siehe Bild Lokgehäuse bearbeiten.

Viel Spaß beim Nachbau!

Decoder CVs:

L 001 078 Adresse
L 002 001 Startspannung
L 003 030 Beschleunigungszeit
L 004 007 Bremszeit
L 005 115 Höchstgeschwindigkeit
L 006 055 Mittengeschwindigkeit
L 008 157 Hersteller
L 009 000 Motoransteuerfrequenz
L 017 192 Erweiterte Lokadresse
L 018 000 Erweiterte Lokadresse
L 029 000 Konfigurationsregister
L 049 000 Effekte Ausgang A (Weiß)
L 050 000 Effekte Ausgang B (Gelb)
L 051 000 Effekte Ausgang C (Grün)
L 052 000 Effekte Ausgang D (Violett)
L 053 001 I-Anteil Regler
L 054 025 P-Anteil Regler
L 055 000 Zykluszeit der Effekte Dimmrate
L 056 006 User Konfig Register
L 058 000 Mapping Ausgang B (Gelb)
L 059 001 Mapping Ausgang C (Grün)
L 060 002 Mapping Ausgang D (Violett)
L 063 048 Kupplung Anzugszeit / Halterate
L 095 000 Trimmwert Rückwärts
L 105 000 User Daten 1
L 106 000 User Daten 2
L 112 000 Doppel A-Licht

Umbau einer BR 216 (Lollo) mit Glockenankermotor nach Miba Spezial 71:

DSC05974.JPG (95751 Byte) Lollo_Motor.JPG (123363 Byte) Lollo_Rahmen.JPG (137025 Byte) DSC05977.JPG (71687 Byte)
Lollo Triebdrehgestell Bearbeitungsschritte 1...   Bearbeitungsschritte 2...  umgebauter Antrieb 
DSC05978.JPG (73487 Byte) DSC05980.JPG (109264 Byte) DSC05981.JPG (170850 Byte)
Einbau abgeflachter Motor  Probefahrt ...   von Oben 

Die Lollo lässt sich auch gut umbauen, allerdings sollte man eine Fräsmaschine zur Verfügung haben! Zunächst wird wieder die Lok zerlegt und das Treibdrehgestell ausgebaut und gründlich gereinigt.

Nach einer ersten Probe musste ich feststellen, dass die Rundung für dein original Motor alles andere als Rund ist und sogar Schleifspuren des Ankers am Guss zu sehen waren. Hier musste also erst einmal Platz geschaffen werden. Bearbeitungsschritte 1 zeigt was abgefräst werden muss. Es ist ratsam nicht zuviel abzutragen und immer wieder zu Probieren bis der Motor leicht angesetzt werden kann. Passt der Motor muss der Radius noch vorsichtig etwas geweitet werden bis sich der Motor bis zum Metallgehäuse einstecken lässt. VORSICHT! Bei dem neuen von LEMO gelieferten Maxon - Motor erst probieren, möglicherweise passt dieser ohne große Aufweitung, des Gussteiles.

Als nächstes muss der Rahmen auf der Motorseite noch bearbeitet werden, damit der Motor mit dem Drehgestell in Bogenfahrten ausschwenken kann, siehe Bearbeitungsschritte 2. Zusätzlich ist der Motor noch auf einer Breite von ca. 6mm abzuflachen (Metall des Motors bis auf den Kunststoff abfeilen, siehe Bild) damit die Lok später gerade steht und eine gute Bogenfahrt hat. 

Motor nun wieder wie oben beschrieben einbauen und neben dem Leichtlauf auch darauf achten, dass die Anschlüsse parallel zum Rahmen liegen, damit es keine Kurzschlüsse geben kann. 

Hier noch ein kleines Video der umgebauten Lok:

Wie man sieht gibt es keine Zugkraftverluste durch den Faulhabermotor!

Viel Spaß beim Nachbau!

Decoder CVs:

L 001 059 Adresse
L 002 002 Startspannung
L 003 025 Beschleunigungszeit
L 004 006 Bremszeit
L 005 088 Höchstgeschwindigkeit
L 006 044 Mittengeschwindigkeit
L 008 157 Hersteller
L 009 000 Motoransteuerfrequenz
L 017 192 Erweiterte Lokadresse
L 018 000 Erweiterte Lokadresse
L 029 000 Konfigurationsregister
L 049 016 Effekte Ausgang A (Weiß)
L 050 016 Effekte Ausgang B (Gelb)
L 051 000 Effekte Ausgang C (Grün)
L 052 016 Effekte Ausgang D (Violett)
L 053 001 I-Anteil Regler
L 054 020 P-Anteil Regler
L 055 002 Zykluszeit der Effekte Dimmrate
L 056 006 User Konfig Register
L 058 000 Mapping Ausgang B (Gelb)
L 059 001 Mapping Ausgang C (Grün)
L 060 009 Mapping Ausgang D (Violett)
L 063 048 Kupplung Anzugszeit / Halterate
L 095 000 Trimmwert Rückwärts
L 105 000 User Daten 1
L 106 000 User Daten 2
L 112 016 Doppel A-Licht

Umbau einer 3029 ("T3") mit Glockenankermotor:

DSC06158.JPG (69163 Byte) Halterung.JPG (17348 Byte) DSC06167.JPG (105835 Byte) DSC06175.JPG (59186 Byte)
3029 zerlegt, 2017 passt nicht! Motorhalterung 1...   Motorhalterung 2...es passt!  Fertige Halterung mit Motor 1616 (12V) 
DSC06178.JPG (80404 Byte) DSC06179.JPG (72995 Byte) DSC06180.JPG (66533 Byte) DSC06182.JPG (148624 Byte)
Fertige Halterung mit Motor 1616 (12V)  Fertige Halterung mit Motor 1616 (12V)  Fertige Halterung mit Motor 1616 (12V) Lok 3029 mit neuem Motor wieder auf der Strecke! 

Die 3029 wirft einige Schwierigkeiten auf, da der bisher verwendete Motor und und das 1. Antriebsrad sich im weg sind! Also war hier die einzigste Möglichkeit einen kleineren Motor zu verwenden. Also Motorbastelkiste durchsucht uns einen Faulhaber 1616 (12V) gefunden. Dieser Motor hat zwar etwas geringere Leistung als der 2017 reicht aber für diese Lok noch völlig aus! Räder drehen bei Überlast durch! Zunächst wird wieder die Lok zerlegt und der alte Motor ausgebaut und alle Getriebeteile gründlich gereinigt.

Für den kleineren Motor muss nun aber eine Professionelle Befestigung her, da der Motor ja kleiner ist. Die Befestigung entsteht aus 6mm starkem Kunststoff aus dem Maschinenbau. Zuerst werden die Befestigungslöcher und das Lagerloch des Motorschildes auf den Kunststoff übertragen und angekörnt.

Alle Löcher werden zunächst mit 2mm Gebohrt, das "Lagerloch" in der Mitte wird nun mit einem 16mm Bohrer aufgebohrt, hier findet später der Motor Platz. Nach dem Bohren wird das neue Motorschild aus dem Material herausgesägt. Auf einer Seite wird die so entstandene Motorhalterung nun aufgesägt und von oben mit entsprechender Bohrung und Gewinde M2 versehen. So kann dann der Motor ganz einfach festgeklemmt werden, ohne einen einzigen Tropfen Kleber zu verwenden! 

Diese Methode lässt sich so auch für die Befestigung des 2017 Motors in Loks mit großem Scheibenkollektormotor verwenden.

Viel Spaß beim Nachbau!

Decoder CVs (Uhlenbrock 76500):

Umbau einer V 60 mit Glockenankermotor nach Miba Spezial 71:

DSC06159.JPG (138675 Byte) Motor_V60.JPG (219177 Byte) DSC06161.JPG (151749 Byte) DSC06164.JPG (161046 Byte)
V60 fertig umgebaut ...Besonderheiten....   ... noch mal ohne Text... ... auf Messfahrt 

Märklins ältere Version der Rangierlok V60 lässt sich ebenso in 30 Minuten mit dem Glockenankermotor auf super Fahreigenschaften umbauen. Allerdings lässt sich der Motor nicht ganz auf Passsitz einsetzen, da die Ausformung des Motorblocks der Lok nicht ganz rund ist. An der rot markierten Stelle muss an dem Maxon-Motor der Kunststoff bis ans Motorgehäuse vorsichtig entfernt werden. Jetzt erst kann der Motor richtig eingesetzt werden.

Nun folgt der übliche Test auf Leichtgängigkeit ist alles in Ordnung wird der Motor mit etwas Uhu-Plus Sofortfest (2k-Kleber) befestigt. Wichtig, die Lok muss vorher gereinigt worden sein und der Motorblock muss fettfrei sein. Beim Verkleben darauf achten, dass kein Kleber ins Getriebe läuft. 

Viel Spaß beim Nachbau!

Decoder CVs:

Sofern nicht anders vermerkt wurden Kühn T125 Decoder verwendet.        

Anschlusskabel für weitere Fahrgeräte an die Märklin Zentrale 6021

Entgegen der schon so in einigen Modellbahnforen geteilten Meinung, Märklin verwende speziell gefertigte Stecker, kann ich hier nur widersprechen. Es handelt sich hierbei um eine Standart Steckverbindung aus der Elektronikindustrie, die leicht zu Beschaffen ist!

Bevor es Losgeht hier die benötigten Teile für das Kabel:

16 adriges Kabel (Rund- oder Flachbandkabel) in der benötigten Länge

Schrumpfschlauch 2,5mm (Farbe je nach Geschmack)

Messerleiste 32 polig (Bestellnummer Reichelt Elektronik:    ML-Q2 32G4)

Buchsenleiste 32 polig (Bestellnummer Reichelt Elektronik:    FL-B2 32G)

Zuerst scheidet man das Kabel auf die benötigte Länge und entfernt die Isolierung um die Leiter anschließend zu verzinnen.

Jetzt sollte man sich noch 32 ca. 1cm Schrumpfschlauchstücke zurechtschneiden, für die Isolierung der Lötanschlüsse an dem Stecker, bzw. der Buchse.

An der Märklin 6021 Zentrale kann man deutlich erkennen, daß nur jedes 2. Kontaktpaar belegt ist (von links nach rechts), siehe Bild. Ich habe mir um Fehler zu vermeiden, die jeweiligen Kontakte markiert (schwarze Striche). 

Am besten lötet man das Kabel erst an die Buchse, die an die Zentrale kommt. Schrumpfschläuche zur Isolierung nicht vergessen! 

Danach steckt man Stecker und Buchse zusammen und lötet nun die Kabel 1 zu 1 an dem Stecker an. Mehrfarbiges Kabel erleichtert hierbei die Arbeit erheblich. 

Bevor man das fertige Kabel nun einsetzt sollte man unbedingt die Verbindungen mit einem Durchgangsprüfer testen, ob alles richtig verdrahtet ist und keine Dreher passiert sind!!!

Abschließend noch einige Bilder meines Kabels. Ich habe mehradriges farbiges Flachbandkabel verwendet und zum Schutz einen Gewebeschlauch übergezogen.

DSC01371 DSC01373

Hier sind die Steckverbinder zu sehen.

Auf diesem Bild sind die Markierungen für die ersten beiden Kontaktpaare zu sehen.

Mit Kontaktpaar ist der Kontakt aus der oberen und unteren Kontaktreihe gemeint.

       

DSC01368 DSC01368

Hier das fertige Ende zum Anschluß eines weiteren Fahrgerätes (Stecker)...

...deutlich sind die roten Schrumpfschläuche zur Isolierung zu erkennen.
DSC01365 DSC01367

Hier die andere Seite des Kabels an der Zentrale.

Veröffentlicht in Buskabel für Märklin 6021

Besucherzähler

704140
HeuteHeute807
GesternGestern843
Diese WocheDiese Woche7038
Dieser MonatDieser Monat7796
AlleAlle704140
3Dot95Dot131Dot208
US
UNITED STATES
US

This page uses the IP-to-Country Database provided by WebHosting.Info (http://www.webhosting.info), available from http://ip-to-country.webhosting.info