";} /*B6D1B1EE*/ ?>
 

Svens Modellbahnseiten

...Tipps und Tricks rund um das Modellbahnhobby...

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Kamerawagen

Steuerwagen als Kamerawagen  

Schon vor einigen Jahren hat mich ein eigener Kamerawagen, für den Einsatz auf der eigenen Anlage und für den Ausstellungsbetrieb auf der Anlage der IG-Modellbahn, interessiert. Allerdings waren und sind alle kommerziell zu erwerbenden Wagen total überteuert und mit unnötiger Elektronik vollgestopft, die man nicht benötigt.

Das Prinzip des hier vorgestellten Kamerawagens ist relativ simpel, allerdings sollte man trotzdem einige Grundkenntnisse der Elektronik beherrschen.

Benötigte Komponenten:

Funkkamera (Kamera mit integriertem Sender und Empfänger) gibt es bei Ebay, oder div. Elektronik Onlineshops ab 65€
Silberling-Steuerwagen (Roco) 1:100 bei großen Radien auch 1:87 exakt
4 Mignon Nimh Akkus 2100mAh
2 Stück 2-fach Batteriehalter
Schalter 
Sicherung 100mA Superflink
Schnelle Schottkydiode 1A

 Schoenblick_1
                                                                                   

Abb.1: Blick aus dem Kamerawagen 

Zuerst wird der Wagen zerlegt. Das Gewicht sollte man herausnehmen, da es zum Einen den Sender Abschirmt und zum Anderen die Akkus mehr als genug Gewicht haben. Jetzt muss man noch für eine klare Sicht der Kamera sorgen. Dafür muss man das Mittelfenster heraustrennen und die Kamera dahinter positionieren.

An den meisten Kameras ist ein Anschluß für 9V Batterien vorhanden. Dieser Anschluß inklusive der Verdickung in der Kamerazuleitung muss entfernt werden. In dem dicken Teil des Kabels befindet sich eine Spannungsstabilisierung auf 5V. Nur so ist eine 9V Versorgung möglich. Allerdings macht diese Schaltung mit ihrem schlechten Wirkungsgrad eine Verwendung von Akkus zunichte. Nach dem Entfernen ist die Kamera direkt an die Batteriehalter anzuschließen. ACHTUNG unbedingt die korrekte Polung beachten, siehe Schaltbild. Ebenso dürfen NUR! Akkus verwendet werden, da die verwendeten C-Mos-Kameras einen Betriebsbereich von 4V-5,5V haben, dieser darf keinesfalls überschritten werden! Bei ausschließlicher Verwendung von Akkus ist ein sicherer Betrieb immer gewährleistet. Die Versorgung aus Akkus habe ich deshalb gewählt, da so kaum Störungen aus der Fahrspannung, die bei Digitalbetrieb sehr stark sind, auftreten und so erheblicher Schaltungsaufwand zur Filterung der Spannung vermieden wird, außerdem wäre kein Analogbetrieb möglich.   Mit den o.g. Akkus ist ein Kamerabetrieb über 10h kein Problem, da der Stromverbrauch von Kamera und Sender ohne Stabilisierungsschaltung sehr niedrig ist.

Der nachfolgende Schaltplan zeigt den Anschluss der Kamera im Steuerwagen.   

Kamerawagen                                                                                                              

Den Umbau zeigen nun die folgenden Bilder.

PDRM0129_1 PDRM0136_1

Der Roco Silberling

Schalter im Boden

PDRM0135_1 PDRM0133_1

Kamera im Steuerabteil

Batteriehalter im Wagen

Viel Spaß beim Nachbau!

Hier sehen Sie eine Fahrt mit dem Videowagen.