";} /*B6D1B1EE*/ ?>
 

Svens Modellbahnseiten

...Tipps und Tricks rund um das Modellbahnhobby...

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

V36 Spitzensignal

LED Spitzensignal für Märklins V36


Märklins V36 ist im Großen und Ganzen ein sehr gelungenes Modell, allerdings beleuchtet das Lämpchen für die Spitzensignale eher das Gleis als die Lampen der Lok.

Im Digitalbetrieb kommt noch hinzu, daß man das Licht nicht Richtungsabhängig schalten kann. Der hier beschriebene Umbau ist speziell auf den Digitalbetrieb ausgelegt. Im Analogbetrieb würden die LED nicht leuchten, außer bei Vollgas!

Noch kurz zur Lok. Es handelt sich um ein ehem. Analogmodell, welches mit einem Delta Decoder ausgerüstet wurde. Der Decoder wurde nach einer Anleitung von Dr. M. König mit einer Sonderfunktion erweitert, so läßt sich mit Function das Licht ein und ausschalten.

Für das neue Spitzensignal werden jeweils 3 in Reihe geschaltete weiße LEDs verwendet. Zuerst wird der Lichtleiter im Gehäuse mit einem scharfen Saitenschneider abgeschnitten, so daß der Rest als Lampenglas in den Lampennachbildungen bleibt.

Nach den Heraustrennen des Lichtleiters werden jetzt die LED entsprechend dem Schaltbild (Abb.1) mit 2-Komponenten-Kleber (Uhu plus schnellfest o.ä.) eingeklebt. 

V36.ht1

Abb.1: 3 LED in Reihe je Lokseite, pro LED stehen so ca. 3,4V und 20mA bei 19V-20V Digitalspannung zur Verfügung. Ein einzelner Vorwiderstand genügt hier, da jeweils nur 3 LED leuchten.

V36_2

Abb.2: Zeigt die eingeklebten LEDs auf beiden Seiten. Die Verkabelung fehlt noch.

V36_1

Abb.3: Hier sieht man noch mal die zerlegte Lok und die Herausgetrennten Lichtleiter. Gut zu erkennen ist auch der modifizierte Delta-Decoder.

DSC01375

Abb.4 zeigt die Verdrahtung der LEDs im Lokgehäuse. Nach einer Funktionsprüfung werden die Kabel mit Klebeband fixiert und mit Zwei-Komponenten-Kleber befestigt. Ebenfalls wird auf die Rückseite der LEDs noch ein wenig Kleber zur Isolation aufgetragen.Für die Kabel wurden hier die Farben lila (gemeinsamer Rückleiter +), gelb (Beleuchtung hinten) und grau (Beleuchtung vorne) verwendet. In die lila Leitung muss der Vorwiderstand eingebaut werden ein Schrumpfschlauch sorgt für die Isolierung. Die Kabel wurden einfach lange genug gelassen,damit das Gehäuse bei Wartungsarbeiten problemlos auf die Seite gelegt werden kann. Wer möchte kann natürlich auch eine Steckverbindung einbauen, siehe 216er Doppeltraktion.

Nachdem der Kleber abgebunden ist überstreicht man die Rückseite der LEDs noch mit mattschwarzer Farbe. Dies minimiert das Durchscheinen in den Innenraum der Lok. Die schwarze Farbe sollte unbedingt vollständig durchgetrocknet sein, bevor das Gehäuse wieder aufgesetzt wird. Da ansonsten die Scheiben von matt werden können.

Abschließend noch einige Bilder der nun mit heller Beleuchtung ausgestatteten V36.

DSC01380  

DSC01383  

DSC01384